Praxis für ganzheitliche Physiotherapie

Krankengymnastik 

 

Krankengymnastik ist eine aktive und passive Behandlung. Das Beschwerdebild des Patienten gibt die angemessene Behandlungstechnik vor:

 - Aktives, funktionelles Üben zur Förderung der Beweglichkeit von Muskeln und Gelenken, sowie spezifischen Therapien zur Behandlung von Lähmungen

 - Passive Mobilisation zur Vermeidung von Versteifungen und Schmerzen

 -  Kräftigende gezielte Übungen für geschwächte Muskulatur zur Verbesserung der Haltung und Koordination der Bewegung

 - Entspannende Übungen für verspannte Muskulatur zur Dehnung und Wiederherstellung der optimalen muskulären Voraussetzungen

 - Anleitung des Patienten für eigenes Üben im Alltag

Quelle: IFK.de

 

 

 

 

Behandlungsbeispiele für Verordnung Krankengymnastik:

-          Chronische Rückenschmerzen

-          Muskelverspannungen durch Haltungsdefizite

-          Haltungsschwäche

-          Postoperativ z.B. nach Gelenksersatz, Sehnenrupturen, Knochenbrüchen,               Bänderlässion

-          Übergewicht

-          Muskelschwäche

-          Sportverletzungen

-          Wirbelsäulenerkrankungen

-          Bewegungseinschränkungen

-          Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Bluthochdruck)

-          Stoffwechselerkrankungen (Diabetis)